Vote me! TOPMARGIN=0 LEFTMARGIN=0 MARGINWIDTH=0 MARGINHEIGHT=0>

IMG_6383

Gästebuch:

Anfragen & Rückmeldungen zu den Klarinettentagen

BuiltWithNOF

TV-Presseartikel:

Vom Barock bis zur Moderne

PRÜM. Mit einem gut besuchten Abschlusskonzert im Prümer Haus der Kultur endeten die vierten Klarinettentage  ein intensives Proben und Übungswochenende von Klarinettisten, die ihr Können mit dem Klarinettisten Thomas Krause aus Bochum verfeinerten.

Von unserem Mitarbeiter ANTON SEIBERTS(Trierischer Volksfreund, Juli 2004)

Es war das Jahr 2000 die Klarinette des Nürnberger KlarinettenErfinders Johann Christoph Denner wurde 300 Jahre alt , als sich Musik und Klarinettenlehrer Ulrich Junk aus Salmtal darüber Gedanken machte, dieses Instrument mehr in den Mittelpunkt des Musikgeschehens zu rücken. In Catrin Stecker, Klarinettenlehrerin an der Städtischen Musikschule Trier, und Thomas Rippinger von der Kreismusikschule BitburgPrüm fand er die notwendige Unterstützung für sein Vorhaben. Und so war der Schritt zu den ersten Klarinettentagen in Bitburg nicht mehr weit.

Jetzt fanden die mittlerweile vierten Klarinettentage im Prümer Haus der Kultur unter Leitung des Bochumer Musiklehrers Thomas Krause statt. Zusammengefunden hatten sich an den drei Probentagen 25 Klarinette spielende Musikanten, wobei Susanne Backes und Anna Müllen mit einem Alter von neun Jahren und ein bis zwei Jahren Praxis am Instrument die Jüngsten waren. Sie wurden von den Profis Ulrich Junk, Thomas Rippinger, Catrin Stecker und Kursleiter Thomas Krause an die Hand genommen. Dabei stand nicht Drill, sondern die Freude am Musizieren und die Arbeit unter Gleichgesinnten im Vordergrund.

Was an konzertanter Musik heraus kam, konnte sich beim Abschlusskonzert hören lassen. Da wurden BarockKompositionen von Georg Friedrich Händel und von Karl Stamitz (zusammen mit seinem Bruder Johann Stamitz Vertreter der klassischen Mannheimer Schule) vorgetragen. Aber auch Werke von Del Borgo, Templeton, Hurrel, Cowles, Chiarparin und Milhaud präsentierten die Musiker in unterschiedlichen Besetzungen.

Hierbei bedienten sie sich der gesamten instrumentalen Bandbreite der Klarinetten, von der Eb über C und Bb-Klarinette bis zur Alt und Bassklarinette. Wenn an anderer Stelle auch oftmals despektierlich von den Klarinetten als "Quietschern" gesprochen wird, so bewiesen die 25 Musikanten der Klarinettentage, dass dieses Instrument sehr wohl erbaulichen und durchaus homogenen Wohlklang erzeugen kann. Die Initiatoren haben es außerdem vorzüglich geschafft, die doch sehr unterschiedlichen Grade des Könnens musikalisch unter einen Hut zu bringen.217_1766_Bild_1_TV_Anton_Seiberts02

Wohlklang: Zum Abschlusskonzert der Klarinettentage im Prümer Haus der Kultur präsentierten die Teilnehmer des Übungswochenendes ein anspruchsvolles Programm.

Foto: Anton Seiberts

 

 

[Home] [Kalender] [Fotogalerie] [2001] [2002] [2003] [2004] [Fotos 2004:] [Abschlusskonzert:] [TV-Presseartikel:] [2005] [2006] [2007]